Anlagestrategien, Zeit zum Umdenken!
1. April 2014
Welcher Finanzberater passt zu mir?
14. Mai 2014
alle anzeigen

Sachwerte als Renditebringer

Nach wie vor bringen klassische Bankanlagen wie Tagesgeld oder Festgeld kaum oder nur geringen Ertrag. Wenn man dann noch die zwar niedrige, aber vorhandene Inflationsrate berücksichtigt, verliert so mancher vorsichtige Anleger real Geld. Das muß nicht sein!

Wo verliert man derzeit Geld, trotz angenommener Sicherheit?

Der deutsche Anleger ist sehr sicherheitsorientiert. 40 % der Geldvermögens der Anleger in Deutschland sind in Geldwerten, 30 % sind bei Versicherungen vergleichbar in Geldwerten angelegt. Mit Tagesgeld, Festgeld und auch Lebensversicherungen ist derzeit nichts zu verdienen. Ganz zu schweigen von der erhofften Sicherheit. Falls eine weitere Bankenkrise auf uns zukommt a la Lehmann, dann ist bestimmt der Staat nicht mehr bereit, hier den Retter in der Not zu spielen. Geschweige denn auch, die geforderten Beträge zu leisten.
Investments ins klassische Fonds wie Aktienfonds machen natürlich weiterhin Sinn; allerdings ist die Bewertung an den Märkten bereits recht ambitioniert. Kursrücksetzer können jederzeit jetzt nach der recht langen Zeit der gestiegenen Kurse erfolgen.

Alternative?

Seit dem Juli des vergangenen Jahres sind Anlagen in unternehmerischen Beteiligungen nochmals strenger Reglementiert worden. Die ehemaligen “Geschlossenen Fonds” gibt es in der Form nicht mehr!
Die Anlagen seit diesem Zeitpunkt sind um einiges strenger geprüft, der Schutz des Anlegers um einiges besser geworden.

Die jetzt angebotenen Projekte machen auch für Anleger Spass. So biete ich zum Beispiel derzeit eine Anlage in ein Einkaufscenter an. Mietverträge mit bekannten Firmen laufen noch im Schnitt gut 8 Jahre; ausgekehrt werden davon dann 6 % p.a., die monatlich ausgeschüttet werden. Ärger mit Mietern hat man da nicht, falls der überhaupt vorkommt, kümmert sich das Management des Centers darum. Die machen im Übrigen nichts anderes als solche Anlagen. Das ist sicherlich eine gute Basis, um langfristig das Kapital des Anlegers zu schützen.

Nicht nur direkte Immobilienanlagen, auch indirekte Anlageformen können Spass machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.