13. September 2018

Was ist weniger Risikoreich? Eine einzelne Aktie oder ein Aktienfonds?

Die Frage höre ich öfter. Dabei ist die Antwort recht banal. Warum das so ist, kurz erläutert. In einem normalen Aktienfonds sind oft um die 100 verschiedene Unternehmen gebündelt, manchmal aus verschiedenen Länder, verschiedene Branchen. Bei einer einzelnen Aktie natürlich nur ein Unternehmen. Was passiert nun, wenn genau dieses eine Unternehmen Pleite geht? Im Pleitefall habe ich leider eine Pleite im Depot mit Einzelwerten. Das heißt, mein Vermögen geht Richtung null. Ich habe meine Anlage komplett verloren. Bei einem Fonds macht die eine Aktie aber meist nur wenige Prozente im Fonds aus. Heißt, mit der Aktie verliert der Fonds Geld, aber nur minimal. Bei z.B. einer Anlage von 2 % in der Pleiteaktie im Fonds bleiben immer noch 98 % Restvermögen! den 98 % ist es egal, dass die eine Aktie verloren ist. Einleuchtend, oder? Wer sicher anlegen möchte, für den ist eine Fondsanlage aus diesem Aspekt heraus eine sehr gute Wahl!    
10. September 2018

Clevere Anleger nutzen bequeme Fonds

Wußtest Du eigentlich, wie bequem Fonds sind? Bei Deinen sonstigen Anlagen, egal ob Festgeld, Anleihe, Aktie oder einfach nur ein Wachstumssparbuch, da mußt Du stets an bestimmte Fälligkeiten denken. Und Du musst Dich immer wieder um die Anlage der jeweiligen Erträge und Dividenden kümmern. Ansonsten sind stets Deine Erträge nicht angelegt und folglich erzielst Du dann keine Erträge. Bei Fonds ist das ganz anders. Hier werden die Erträge automatisch wieder angelegt. Natürlich kannst Du das auch ändern und Dir jeweils die Erträge ausschütten lassen. Aber wenn Du das nicht möchtest (und die meisten möchten das nicht), dann brauchst Du Dich um nichts zu kümmern. Die Ausschüttungen werden einfach wieder in den gleichen Fonds angelegt und bringen zusätzliche Erträge für Dich. Clever, oder? Und jetzt willst Du auch clever agieren? Ok, dann kauf Dir einfach z.B. das Musterdepot im Fondsshop https://www.solide-investments.de
3. September 2018

Sparplan ab 25 Euro in Investmentanlagen möglich

Immer wieder fragen Anleger, wie viel man denn mindestens investieren müsste. Für eine Einmalanlage ist das ganz leicht zu erklären: Hier kann ich theoretisch bereits mit einem Euro starten. Natürlich macht das wirtschaftlich kaum Sinn, würde aber gehen. Auch bei einem regelmäßigen Sparplan ist die Mindestsumme nicht viel höher: Hier kann man bereits ab 25 Euro starten. Den Betrag kann man monatlich ganz entspannt per Lastschrift einziehen lassen. Wer möchte kann auch z.B. alle zwei Monate etwas zur Seite legen. Und natürlich kann man das auch sogar jährlich steuern. Hier gibt es kaum Einschränkungen. Höchste Flexibilität Häufig kennt man das: Man hat längerfristig geplant, dann kommt doch kurzfristig “was dazwischen”. Hier sind Sparpläne sehr zu empfehlen. Einfach den Sparplan zwei Monate aussetzen: kein Thema. Oder von 50 auf 100 Euro anpassen: Ab nächsten Monat einfach machbar. Man sieht: Höchste Flexibilität. Du möchtest jetzt sofort starten: Auch das ist ganz einfach: http://www.meine-fondsanlagen.de/fondsshop
22. August 2018

Was bedeutet eigentlich “Sondervermögen” bei Investmentanlagen?

Manchmal werde ich mit Fragen von Kunden konfrontiert, die sich immer wiederholen. Daher möchte ich einfach mal auf die häufigsten Fragen in meinem Blog antworten: Was bedeutet denn Sondervermögen? Sondervermögen bedeutet für den Anleger, dass das angelegte Geld bei der Fondsgesellschaft geschützt ist, auch wenn z.B. die Fondsgesellschaft oder die Depotbank pleite macht. Zertifikateinhaber hätten sich bei der Pleite von Lehmann vor gut 10 Jahren sehr gefreut, wenn Sie Sondervermögen besessen hätten. Zertifikate haben aber nicht diesen besonderen Schutz! Sicher ist sicher und auf Anlagen im Sondervermögen setzen.